Zur Tierheilpraktikerin wurde ich durch meine eigenen Tiere; Ganz speziell durch meinen 14jährigen Rüden Foxi.

Foxi war eine Zeit lang sehr krank und verschiedene Tierärzte verordneten uns Antibiotika und Kortison, was die Sache aber immer nur kurzfristig linderte. Damals dachte ich schon, da muss es doch noch mehr geben …

Und so machte ich mich auf die Suche und fand schon bald das Berufsbild des Tierheilpraktikers. Mit der Impulse e.V. an meiner Seite durchlief ich die Ausbildung, nicht ohne (fast) alles frisch Gelernte an Foxi auszuprobieren.

Aber keine Sorge an alle Tierschützer: Es war nie zu seinem Schaden, im Gegenteil!

Nach Abschluss der Ausbildung machte ich einfach weiter. So spezialisierte ich mich auf Homöopathie für Tiere, TCM und Ernährungsberatung.

 

Mittlerweile ergeben sich so folgende Behandlungsmethoden:

Bachblüten

Schüssler Salze

Homöopathie

TCM mit Schwerpunkt Heilströmen

Ernährungsberatung für Hunde und Katzen

 

Ist Ihr Liebling akut krank, chronisch krank, oder gibt es etwas, das Sie einfach nicht zuordnen können, bin ich gern mit Rat und Tat an Ihrer Seite.

 

Ich durfte selbst erfahren, wie wertvoll alternative Heilmethoden sind. In Ergänzung zur schulmedizinischen Arbeit des Tierarztes können sie gewiss viele Leiden erleichtern und/oder heilen. Gehen wir doch mal andere Wege.

 

Behandlungsmethoden kurz vorgestellt:

 

Bachblüten. Denn sie wissen nicht, was sie da bekommen und es wirkt doch.

Bachblüten sind immer dann angezeigt, wenn Gemütszustände positiv geleitet werden sollen.

Hier stehen 38 (39) helfende Blüten zur Verfügung, in Kombination oder einzeln.

 

Schüssler Salze. Immer wenn etwas fehlt.

Wenn dem Körper bestimmte Salze fehlen, äußert sich dies oft in Form einer Erkrankung.

 

Homöopathie. Die Sache mit der Materia medica.

Gründlich repertorisiert ist Homöopathie eine echte Alternative zur Schulmedizin.

 

Traditionell Chinesische Medizin. Ein fernes Land und seine Medizin doch ganz nah.

Meridiane, Organuhr, Heilströmen – oder einfach den Körper anders verstehen.

 

Ernährungsberatung. Was brauchen Hund und Katz im Napf in Bezug auf ihr Leiden.

Was stimmt denn da nicht in der Zusammenstellung der Nahrung.

 

______________________________________________________________________________________________

Außerdem: 

 

Geriatrie. Das alte Tier mit neuen Problemen.

Alte / alternde Tiere stellen uns vor ganz besondere Herausforderungen und profitieren ganz erheblich von alternativer Medizin. 

 

Sterbebegleitung. Denn manchmal geht es nicht anders. 

Der große Wandel; Wenn sich die Seele vom Körper trennt. 

Homöopathie und Bachblüten können in den verschiedenen Sterbephasen eines Tieres eine Hilfe sein. 

 

____________________________________________________________________________________________________

 

Last, but not least:  für Nicht-Hunde-Besitzer:

Angsttraining. Es könnte alles so schön sein.

Würden Sie gern einen Freund / eine Freundin besuchen, aber dort gibt es einen Hund. Oder würden Sie gern einfach in Ruhe Spazierengehen?

Gründe für den Angstabbau Hunden gegenüber gibt es so viele. Auch das können wir uns anschauen. Ich erzähle Ihnen ganz viel über Hunde und praktisch gehen wir es dann mit meinem "Praxishund" Foxi an. 

 

>>Denn nichts ist schlimmer als hinterher zu sehen, was man vorher hätte tun können<<